© AdobeStock

Lesedauer 1 min.

Nüchtern betrachtet: Polierer mögen keinen Alkohol.

Polierer: eigentlich pflegeleicht, nur nicht mit Alkohol.

Die tägliche, perfekte Aufbereitung der verschiedenen Instrumente ist ein Standard, an dem keine Praxis vorbeikommt. Und ganz ehrlich: es gibt kein Praxis-Team, das von dieser Arbeit nicht irgendwann genervt ist.  Aber es hilft kein Jammern, spätestens bei der nächsten Begehung merkt man wieder, dass nur eines hilft: allergrößte Gründlichkeit für totale, hundertprozentige Hygiene. Jeden Tag. So versucht man, sich die tägliche Hygiene-Routine so einfach wie möglich zu machen, alles in nur einem Abwasch zu erledigen und nimmt das bewährte Mittel für alle Instrumente: Alkohol. Schon hat man ein echtes Problem. Die Polierer zeigen Auflösungserscheinungen.

So geht’s: die Aufbereitung von Polierern

Die Eins für alles: DC1

Klar ist es einfacher, wenn nur wenige Instrumente gesondert aufbereitet werden müssen. So, wie die Polierer, die absolut keinen Alkohol vertragen. Wenn man sie mit alkoholhaltigen Reinigungsmitteln aufbereitet, bekommen sie oft eine beschädigte Oberflächenstruktur in Form von Blasen oder porösen Stellen. Wie also schafft man es, dass die Polierer schön lange halten und man sie trotzdem mit demselben Mittel wie den Rest der Instrumente aufbereitet? Ganz einfach: mit DC1 von Komet. Diese schlaue Komplettlösung ist nicht nur zuverlässig und wirtschaftlich. Sie macht auch das Praxisleben einfacher und leichter. Das materialverträgliche DC1 macht keinen Unterschied mehr zwischen Bohrer- und Poliererbad. Mit DC1 werden alle Instrumente in einem Arbeitsgang wieder keimfrei und hygienisch sauber. Vielleicht geben Sie Ihren Polierern und allen anderen Instrumenten bald mal eine Runde DC1 aus.

Es sind noch Fragen offen geblieben? Sprechen Sie Ihren/e Medinzproduktberater/in an.